Die Internationale Förderklasse ist ein einjähriger vollzeitschulischer Bildungsgang. Er richtet sich an junge Erwachsene ab 16 Jahren, die erst seit kurzem in Deutschland leben und kein oder wenig Deutsch verstehen und sprechen und als Geflüchtete, Asylsuchende, als EU-Angehörige oder als Kinder oder Ehegatten ausländischer Mitbürger/-innen eingereist sind. Sie werden nach Beratung durch das Kommunale Integrationszentrum Lippe (KI) dem Lüttfeld Berufskolleg zugewiesen.

Junge Erwachsene unter 18 Jahren, die weniger als ein Jahr eine deutsche Schule in der Sekundarstufe I besucht haben und dort keinen Abschluss erreichen haben, können ebenfalls die Internationale Förderklasse besuchen. Der Übergang wird durch die abgebende Schule aus der Sekundarstufe I initiiert. Die Anmeldung erfolgt direkt über die Schule/ Erziehungs-/ Sorgeberechtigten am Berufskolleg.

Berufsschulpflichtig, kein Besuch eines anderen Bildungsganges des Sekundarstufe II oder Teilnehmer einer berufsvorbereitenden Maßnahme.

  • Erwerb und Vertiefung von Deutschkenntnissen einschließlich der Fachsprache
  • Verbesserung der Allgemeinbildung
  • Erwerb von beruflichen Kenntnissen in verschiedenen Berufsfeldern
  • berufliche Orientierung
  • möglichst der Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9

Nach erfolgreichem Besuch der IFK besteht die Möglichkeit, einen weiterführenden Bildungsgang im Berufskolleg zu besuchen.

Lernbereiche

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Lernbereich

Fachpraxis

Mathematik

Englisch

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation

Politik/Gesellschaftslehre

Religionslehre

Sport/Gesundheitsförderung

Differenzierungsbereich

z.B. Stützkurse, Förderkurse, Landeskunde

Der Unterricht wird im Klassenverband durchgeführt. Ein Betriebspraktikum ist bei ausreichenden Deutschkenntnissen fester Bestandteil der Internationalen Förderklasse

Aufgrund der besonderen psychosozialen Situation werden die IFK-Schülerinnen und Schüler intensiv sozialpädagogisch betreut.

Es besteht allgemeine Schulgeld- und Lernmittelfreiheit nach den z.Z. gültigen Bestimmungen. Entstehende Fahrtkosten werden nach den gesetzlichen Regelungen vom Schulträger übernommen.

Die Anmeldung erfolgt online bis Ende Februar unter: www.schueleranmeldung.de und unterjährig nach Zuweisung durch das KI.

Einzureichen sind:

  • ein Ausdruck der online-Anmeldung
  • ein tabellarischer Lebenslauf
  • und eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses der zuletzt besuchten Schule.

 Für die individuelle Beratung steht Ihnen das pädagogische Team dieses Bildungsganges

  • am „Tag der offenen Berufskollegs“
  • am Anmeldetag Berufskollegs
  • und nach Terminabsprachen zur Verfügung.