„Immer Theater mit dem Klima – die neue Eiszeit“ – Ein musikalisches Bühnenstück am Lüttfeld-Berufskolleg über die zunehmende weltweite Umweltverschmutzung

Eine neue Eiszeit mit strengen Wintern? Ein neuer Jahrhundertsommer mit anhaltender Hitze und zunehmender Trockenheit? Wir leben im Zeitalter zunehmender Klimaschwankungen, in einer Welt des rasanten Klimawandels. Die Extreme nehmen zu und in naher Zukunft zeichnet sich eine, vom Menschen verursachte globale Erwärmung ab, die das Leben auf unserem Planeten dramatisch verändern wird. Schon heute können wir die Signale wahrnehmen: Vom Artensterben ist die Rede, von der Zerstörung des Lebensraumes von Pflanzen und Tieren. Wird es beispielsweise Honigbienen bald nicht mehr geben, weil der Mensch eine industriell-technische Form der Landnutzung betreibt und in starkem Maße Pestizide einsetzt? Was können wir tun, um die Umwelt zu schützen? Diese Fragen stellten sich Schülerinnen und Schüler des Lüttfeld-Berufskolleg und entwickelten in den Internationalen Förderklassen, in der Ausbildungsvorbereitungsklasse „Mädchenprojekt“ und in der Klasse der Berufsfachschule Farbtechnik und Raumgestaltung über ein ganzes Schuljahr lang Ideen und Umsetzungen für ein Musicalprojekt, mit dem sie zeigen wollen, wie man den Alltag umweltfreundlich und klimabewusst gestalten kann. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, deren familiäre Wurzeln nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Ländern Aserbaidschan, Afghanistan, Iran, Irak, Libanon, Polen, Rumänien, Syrien und der Türkei liegen, kennen die konkreten Auswirkungen des Klimawandels in vielen Gebieten der Erde. Mit dem Musical „Immer Theater mit dem Klima – die neue Eiszeit“ möchten sie darauf hinweisen, dass jeder einzelne von uns etwas tun kann, um unseren Planeten zu retten. „Es sind die vielen Kleinigkeiten im Alltag, durch die in der Summe großes bewegt werden kann“, unterstreicht die Projektkoordinatorin Heike Görder das Anliegen der Schülerinnen und Schüler: „Der Leitgedanke des Schulprogramms lautet „Mensch – Umwelt – Technik“, dieser Motto wird mit dem Stück konsequent verfolgt sowie die Sensibilisierung für die Problematik des Klimawandels mit Lösungsmöglichkeiten.“ So entstand ein unterhaltsames Musical, das eine bunte Vielfalt aufzeigt, wie die Umwelt geschützt werden kann. Das Musical „Immer Theater mit dem Klima – die neue Eiszeit“ ist das Ergebnis einer tatkräftigen Zusammenarbeit aller Beteiligten. Es präsentiert ein Gesamtkunstwerk mit eindrucksvollen Bühnenbildern, tollen Kostümen und mitreißenden schauspielerischen Darstellungen.

Wir danken allen, die zum Gelingen des Musicals beigetragen haben, insbesondere den Schülerinnen und Schülern, die das Projekt von Anfang an begeistert aufnahmen und mit Leben füllten, sowie den Lehrkräften Claudia Kloock, Stefanie Lübbecke, Christina Neithemeier, Christian Rädeker, Katrin Stratmann und Steffen Ziegenbein für ihr besonderes Engagement. Ein großer Dank gilt zudem den Sponsoren, namentlich der Umweltstiftung Lippe, dem Landesverband Lippe, der Sparkasse Lippe, den Stadtwerken Lemgo, der Firma „ZentauroN, Manufaktur für taktische Ausrüstung“ und der Firma „Viktorias Atelier“, nicht zuletzt der Fleischerei Stefan Tönebön aus Barntrup und der Bäckerei Thorsten Wiebusch aus Bad Salzuflen für das Catering.

Die Lippische Landeszeitung berichtet: „Klimaschutz mit einem Augenzwinkern – unter diesem Motto haben Schüler des Lüttfeld-Berufskollegs ein selbst geschriebenes Theaterstück aufgeführt. Der Titel: „Immer Theater mit dem Klima – die neue Eiszeit“. Die Schüler arbeiteten dazu ein ganzes Schuljahr zusammen, um zu zeigen, was jeder Einzelne für die Umwelt tun kann. Dabei halfen ihnen viele Sponsoren aus Lemgo und Umgebung. Für Würstchen war auch gesorgt. Mit einem Tanz zu „We are the world“ von Michael Jackson öffnete sich der Vorhang. „Wir haben zusammen Grenzen durchs Tanzen überschritten“, schwärmte Schülerin Mina Al Saady über die wöchentlichen Proben im vergangenen Halbjahr. Auch die Projektkoordinatorin Heike Görder fand, sie habe viel von den Schülern lernen können. So zum Beispiel den traditionellen Hochzeitstanz Halay. Auf der Bühne dann stellten die Schüler und sogar Lehrer ganz verschiedene Alltagssituationen dar. Vom Wäschetrocknen bis zum Feierabendverkehr – überall könne man der Umwelt etwas Gutes tun. Hierzu gab es einige Tipps und Tricks, wie man aus Müll oder alter Kleidung wieder schicke Klamotten und praktische Blumentöpfe machen kann. Bei einer Modenschau am Ende der Aufführung stellten die Schüler ihre selbst genähten Kleider, Shirts und Hemden vor. Görder: Upcycling gegen die Wegwerfgesellschaft.“ (zitiert nach: Tom Lienekampf, Schüler gegen die Wegwerfgesellschaft, Theateraufführung: Am Lüttfeld-Berufskolleg geht´s um den Klimaschutz. Die Jungen und Mädchen haben einige Tricks auf Lager, Lippische Landeszeitung, 9.7.2019, S. 16)