Umweltschutztechnische Assistentinnen und Assistenten

Umweltschutztechnische Assistentinnen und Assistenten (UTA)

sind aufgrund der breit angelegten Ausbildung nach üblicher betrieblicher Einarbeitung in der Lage, selbstständig folgende Tätigkeiten auszuüben (Beispiele):

  • Erstellen von Laboraufbauten, Durchführung von Untersuchungen und Dokumentation der Untersuchungsergebnisse
  • Aufbau, Inbetriebnahme und Wartung von Anlagen der Umwelttechnik
  • Bedienung und Wartung von chemisch-technischen, physikalisch-technischen und biologisch-technischen Geräten

Unterricht

Der Unterricht der Umweltschutztechnischen Assistentinnen und Assitenten ist praxisorierntiert.

In den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Chemie, Physik, Biologie und Umweltschutztechnik lehren die Schüler selbstorganisiert. Die Unterrichtsreihen werden überwiegend in SOL-Arragemnet angeboten

Fächer / Lerninhalte

Thematische Schwerpunkte:

  • Wasser-, Boden-, und Luftreinhaltungssysteme
  • Lärm-, Erschütterungs-, und Strahlenschutzanlagen
  • Energieumwandlungs- und Energieversorgungssysteme
  • Abwasser- und Abfallbehandlung
  • Biochemische Prozesse
  • Gen- und Biotechnologie

Berufsbezogener Lernbereich:Umweltschutztechnik

  • Chemie
  • Biologie / Physik
  • Technische Kommunikation
  • Regenerative Energien
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschaftslehre

Berufsübergreifende Lernbereiche:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Religionslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung

Viele Exkursionen vermitteln den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in ein späters Betätigungsfeld.

So werden zum Beispiel Klärwerke, Mülldeponien und das Umweltamt des Kreises Lippe besucht.

Der alle zwei Jahre stattfindende Umweltkongrens gibt den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit mit ehemaligen Schülern des Bildungsganges ins Gespäch zu kommen und einen Einblick in das Studium zu erhalten.

Ebenso gehört ein Besuch der Hochschule OWL in Höxter und Informationesveranstaltung mit der Hochschule wie Arbeiterkind e.V.

Die Teilnahme am Greenday gibt ermöglich einen Einblick in Umweltschutztechnische Berufe.

Eine gemeinsame Klassenfahrt in der Mittelstufe trägt dazu bei, dass die Klassengemeinschaft gestärkt wird und bietet die Gelegenheit, Museen wie das Klimahaus in Bremerhafen, Universum in Bremen oder auch Greenpeace in Hamburg zu besichtigen.

Praktikum

Im Verlauf der Ausbildung wird ein achtwöchiges Betriebspraktikum absolviert. Die angehenden technischen Assistentinnen und Assistenten bewerben sich bei Betrieben mit einschlägigen Arbeitsfeldern.

Im Laufe der dreijährigen Ausbildung haben die Schülelrinen und Schüler Gelegenheit fächerübergreifend in Projekten zu arbeiten.

In der Unterstufe findet ein 5 tägiges SOL-Boden-Projekt mit den Fächer Chemie, Physik, Deutsch, Umweltschutztechnik und Biologie statt.


In  der Oberstufe arbeiten die Schülerinnen und Schüler in einem "Wasser-Projekt", das auf die Praktische Abschlussprüfung vorbereitet.

Teilbildungsgangorganisator

StR Tobias Quent
tobias.quent(at)lbk.lippe.de
0 52 61 / 807 - 173
0 52 61 / 807 - 01

Hinweise

Hier können Hinweise stehen

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt bis Ende Februar durch Online-Anmeldung direkt über Internet oder im Lüttfeld-Berufskolleg.

www.schueleranmeldung.de